Wird ein Zahn durch eine Metalllegierung oder Keramik ummantelt, wird das als Überkronung bezeichnet. Das Ziel der Einzelkrone ist es, den Zahn wiederherzustellen und dadurch möglichst lange zu erhalten.

Kronen kommen vor allem dann zum Einsatz, wenn ausgedehnte Teile eines Zahnes völlig zerstört sind. Brücken dienen dem Ersatz verloren gegangener Zähne.

Der große Vorteil von Kronen und Brücken liegt darin, dass sie wie die eigenen Zähne, und nicht wie Zahn"ersatz", also eine herausnehmbare Prothese wahrgenommen werden. Mithilfe der Brücke wird aber nicht nur die Kaufähigkeit wiederhergestellt, sondern gleichzeitig auch die Ästhetik und die Sprachfunktion. Mit Kronen und Brücken kann man effizient kauen, weil die Feinsteuerung des Kausystems intakt bleibt und  die Möglichkeit besteht, die Kauflächen eines Zahnes exakt und dauerhaft wiederaufzubauen. Da Brücken und Kronen fest zementiert sind, können Patienten den Zahnersatz auch nicht versehentlich falsch einsetzen. Kronen und Brücken haben einen langen Gebrauchswert. Ihre Haltbarkeit ist sehr hoch.

Vollkeramik:

Reine Vollkeramikkronen, zum Beispiel aus Zirkon, sind metallfrei. Durch die individuelle Schichtung der keramischen Massen erreichen sie eine Lichtbrechung, die der des natürlichen Zahnes entspricht. Sie erbringen ein Höchstmaß an Ästhetik und verlangen ein hohes handwerkliches Können, gepaart mit künstlerischem und ästhetischem Empfinden der Zahntechniker.